Anonim

Bild: DALE de la REY / AFP / GettyImages

Apple kann endlich seine Einzelhandelsgeschäfte in Indien eröffnen, nachdem die Regierung heute umfassende Reformen für ausländische Direktinvestitionen in den Einzelmarken-Einzelhandel angekündigt hat. Dies ist ein wesentlicher Schub für die Ambitionen von Apple in einem der am schnellsten wachsenden Smartphone-Märkte der Welt, zu einer Zeit, in der der Umsatz überall auf der Welt nachlässt.

Apple profitiert von einer dreijährigen Entspannung der lokalen Beschaffungsnormen, nach der alle ausländischen Einzelhandelsmarkengeschäfte 30% ihrer Waren aus Indien beziehen müssen. Unternehmen, die Produkte mit "State-of-the-Art" - und "Spitzentechnologie" verkaufen, erhalten eine zusätzliche fünfjährige Frist, obwohl die indische Regierung nicht entschieden hat, ob Apple die Kriterien erfüllt, die für diese Ausnahme in Betracht zu ziehen sind. Wenn dies zutrifft, könnte Apple möglicherweise eine achtjährige Ausnahme von der lokalen Beschaffung erhalten.

Apple hatte zuvor die indische Regierung aufgefordert, auf die zwingende Inlandsbeschaffungsregel zu verzichten. Jetzt muss ein neuer Antrag zur Eröffnung seiner Filialen in Indien eingereicht werden. Der CEO von Apple, Tim Cook, traf sich außerdem mit dem indischen Premierminister Narendra Modi, um die Pläne des Unternehmens in Indien während seines aufsehenerregenden Besuchs im vergangenen Monat zu besprechen. Die indische Regierung hatte jedoch Apples Vorschlag abgelehnt, billigere, wiederaufgearbeitete iPhones in Indien zu verkaufen, weil sie das Risiko von E-Waste erhöhen.

Im Gegensatz zu Smartphone-Herstellern wie Xiaomi, Samsung und Micromax importiert Apple seine Produkte weiterhin aus China nach Indien, was sie erheblich kostet. Die indische Regierung bietet denjenigen, die Smartphones im Rahmen ihrer Initiative "Make in India" zusammenbauen, Sops an. Während das Unternehmen nur einen Anteil von 2% am preissensitiven Smartphone-Markt in Indien hat, hat es im letzten Jahr rege iPhone-Verkäufe im Land über aggressive Rabatt- und Rückkaufprogramme erzielt. Der Umsatz im Märzquartal stieg ebenfalls um 56%, was auf eine wachsende Nachfrage nach iPhones hindeutet.

Im Einklang mit seinem neuen Schwerpunkt hat Apple in mehrfacher Hinsicht in Indien investiert. Während Cooks Besuch eröffnete er ein Kartenentwicklungsbüro in der Stadt Hyderabad und kündigte die Einführung eines App-Design- und Entwicklungsbeschleunigers in der indischen IT-Hauptstadt Bengaluru an. Die Eröffnung von Stores in Indien erhöht zwar nicht automatisch den kleinen Marktanteil von Apple, kann jedoch dazu beitragen, dass die Marke ihre Präsenz in Indien aufbaut.

Haben Sie etwas zu dieser Geschichte hinzuzufügen? Teilen Sie es in den Kommentaren.