Bild: Al Drago / CQ Roll Call über AP-Bilder

Der mutmaßliche Präsidentschaftskandidat der Republikaner, Donald Trump, hat am Montag seinen vertrauten Wahlkampfmanager Corey Lewandowski abgeladen.

Der Schritt kam angeblich ohne Vorwarnung, obwohl Lewandowski seit Beginn der Kampagne in eine Reihe von Auseinandersetzungen und Kontroversen verwickelt war.

(Nicht viel Erklärung wurde gegeben, als das Trump-Camp eine kurze Erklärung herausgab, in der er Lewandowski lobte, bevor er einfach sagte, dass er "nicht mehr mit der Kampagne arbeiten werde".)

Lassen Sie uns den ehemaligen Kampagnenmanager auf eine Abschiedstour schicken, indem er einige seiner schönsten Momente des vergangenen Jahres noch einmal durchlebt.

Die Zeit, als er damit drohte, einem CNN-Reporter die Presseinformationen zu entnehmen

Als Trumps Kampagne im November die amerikanische politische Welt im Sturm eroberte, trat Noah Gray, ein CNN-Produzent, aus dem Pressebereich, um ein Video einer Gruppe zu drehen, die gegen Trump bei einer Kundgebung des Kandidaten in Massachusetts protestierte.

Gray befand sich neben Lewandowski, der drohte, die Zeugnisse des Herstellers mitzunehmen, wenn er nicht zum "Stift" zurückkehren würde.

. @ CLewandowski_: "In den Stift oder ich ziehe Ihre Referenzen", während ich heute Abend Crowd Reax protestiere, um zu protestieren. Pic.twitter.com/Gkb2jpC6CY

- Noah Grey CNN (@NoahGrayCNN), 19. November 2015

Gray schickte noch ein paar Tweets über den Vorfall und ärgerte Lewandowski in einem der vielen Hin und Her zwischen Trumps Kampagne und der Presse.

Mit Akku aufgeladen

Im März war Lewandowskis Name erneut in den Schlagzeilen. Diesmal wurde er mit Akku geladen, um den ehemaligen zu greifen Breitbart Reporterin Michelle Fields, als sie versuchte, Trump eine Frage zu stellen, während die Kandidatin bei einer Kampagne in Florida vorbeikam.

Trump bestritt zunächst jegliches Fehlverhalten seines Kampagnenmanagers, obwohl im Gegensatz dazu eine Unmenge an Video-Beweisen stattfand, sowie zahlreiche Berichte, die Fields unterstützten.

Ich denke, diese sind einfach magisch auf mir erschienen @CLewandowski_ @realDonaldTrump. So seltsam. pic.twitter.com/oD8c4D7tw3

- Michelle Fields (@MichelleFields) 10. März 2016

Die Anklagen wurden fallen gelassen, aber der Vorfall führte zu einer Flut von Nachrichten. Felder kündigten nach Breitbart fragte ihr Konto. Mehrere andere Reporter machten dasselbe. Und das war für Lewandowski erst der Beginn eines "off-the-rail" -monats.

Einen Demonstranten packen

Später im März packte der ehemalige Kampagnenmanager bei einer Trump-Kundgebung in Tucson, Arizona, den Kragen eines Demonstranten.

Die Trump-Kampagne leugnete, dass Lewandowski - trotz Video-Beweisen - wieder jemanden erwischt hatte.

Betrunkene Telefonanrufe

Der größte Teil der schlechten Presse von Lewandowski kam von seinen Spasmen der Gewalt - ob man mit Presse und Demonstranten umgeht oder jemanden am Telefon bedroht, während er in einem Restaurant trinkt.

Aber Lewandowski rief auch spät in der Nacht Reporterinnen an, um unerwünschte sexuelle Fortschritte zu erzielen Buzzfeed und Politico

Ein Journalist beschrieb die Fortschritte als "völlig unangemessen in einem professionellen Umfeld".

Drei Monate später sieht sich Lewandowski von außen herein. Obwohl der ehemalige Wahlkampfmanager sich zu einem Interview mit CNN setzte, nachdem er gestürzt worden war, hatte er nichts als Lob für Trump.

Vor kurzem entlassener Trump-Kampagnenmanager Corey Lewandowski: "Ich bereue nichts." Live schauen: http://t.co/TsLLTLRXdT http://t.co/QKyL48unAh

- CNN (@CNN) 20. Juni 2016

Er lobte sogar die Familie von Trump, obwohl Berichte darauf hindeuten, dass die Kinder und der Schwiegersohn von Trump, Jared Kushner, die Entscheidung des Kandidaten entscheidend beeinflussten, um endlich seinen vertrauten Rechtshänder loszulassen.

Der kürzlich gefeuerte Trump-Kampagnenmanager Corey Lewandowski spricht über seine Beziehung zu Donald Trumps Familie http://t.co/q03jT7vpyJ

- CNN (@CNN) 20. Juni 2016

Was auch immer hinter verschlossenen Türen passierte, als Trump Lewandowski abwies, schien der ehemalige Wahlkampfmanager nicht beleidigt zu sein. Er sagte, er werde seinem ehemaligen Chef auch weiterhin helfen, die Präsidentschaftswahlen im November zu gewinnen.

"Wenn ich das innerhalb der Kampagne tun kann, ist das ein Privileg", sagte Lewandowski am Montag gegenüber CNN. "Wenn ich das von außerhalb der Kampagne machen kann, ist das auch ein Privileg."

Haben Sie etwas zu dieser Geschichte hinzuzufügen? Teilen Sie es in den Kommentaren.

Tipp Der Redaktion May 27 2019