Anonim

Bild: Mashable

Ein Bild von einer Kaffeetasse schnappen? Wie wäre es, wenn Sie einen Filter mit einem Starbucks-Logo hinzufügen, um das Bild wirklich abzuschließen?

Ein solches Szenario könnte auf Snapchat bald möglich sein, laut einer Patentanmeldung, die das Unternehmen im Januar vergangenen Jahres eingereicht hatte.

Das Dokument wurde letzte Woche veröffentlicht und zuerst von entdeckt Geschäftseingeweihter , beschreibt die potenziellen Pläne des sozialen Netzwerks, spezielle Filter anzubieten, die auf den Objekten basieren, die ihre Technologie in einem bestimmten Bild erkennt.

Zum Beispiel, so das Unternehmen, könnte eine Aufnahme des Empire State Building die Option eines Filters auslösen, mit dem King Kong den Turm umarmt und Flugzeuge mit einem Opfer in der Hand schlägt.

Ein solcher Filter könnte den Winkel ändern, je nachdem, wo Sie sich in Bezug auf die Struktur befinden, und Animationen oder Soundeffekte enthalten, so die Anwendung.

Bild: US-Patentamt

Die Ambitionen des Unternehmens enden jedoch nicht bei verspielten Meilensteinen. Sie können auch Geld verdienen, wenn Sie das Motiv Ihrer Fotos identifizieren.

Vielleicht könnte ein Foto einer Suppenschüssel in einem Restaurant einen Gutschein für einen anderen Menüpunkt oder eine Zusammenfassung der Nährwertinformationen anfordern, schlägt Snapchat vor. Restaurants könnten sogar das digitale Äquivalent einer Coupon-Lochkarte anbieten, bei der eine bestimmte Anzahl von Snaps eines bestimmten Produkts dem Snapchatter eine Belohnung einbringen würde.

Ähnlich wie das AdWords-Programm von Google, in dem Unternehmen für einen bestimmten Suchbegriff werben können, stellt Snapchat die Werbung von Werbetreibenden für bestimmte Alltagsgegenstände vor. Das Unternehmen behauptet, es könnte das System auch an seine neue Werbe-API (Application Program Interface) anschließen, so dass Marken die Anzeigen mit Software von Drittanbietern leichter kaufen können.

Snapchat kann derzeit nur diese Art von Foto-Overlay - bekannt als Geofilter - basierend auf dem Standort Ihres Telefons anbieten.

Da Snapchat bereits eine Bilderkennungstechnologie in die Suchfunktion des neuen Memories-Updates eingebaut hat, erscheint der Vorschlag zumindest plausibel. Wie bei allen Patenten besteht jedoch immer die Chance, dass die beschriebene Technologie niemals realisiert wird.

Snapchat lehnte eine Stellungnahme zu diesem Artikel ab.

Andere Online-Werbe-Giganten wie Facebook und Google sind auch auf der Suche nach neuen Inhalten, die den Inhalt der riesigen Sammlung von Fotos erkennen und katalogisieren, die auf ihren jeweiligen Websites gehostet oder indexiert werden. Durch die Integration von Anzeigen in die Fotos und Videos der Nutzer unterscheidet sich Snapchat jedoch von den meisten Mitbewerbern.

Das Unternehmen, das derzeit einen Wert von fast 18 Milliarden US-Dollar aufweist, will bis zum nächsten Jahr mit einer Reihe neuer Anzeigenprodukte, einschließlich seiner neuen API, den Umsatz auf bis zu 500 Millionen US-Dollar bis 1 Milliarde US-Dollar pro Jahr steigern.

Haben Sie etwas zu dieser Geschichte hinzuzufügen? Teilen Sie es in den Kommentaren.