Anonim

Bild: Mashable Composite: Ezra Shaw / Getty Images, HBO

Sehr selten segnen uns die zufriedenen Götter so reichlich, dass der schiere Überfluss an Zeug, das wir beobachten müssen, geradezu überwältigend wird. Nun lasst uns die Alten Götter und die Neuen Götter, die Basketball-Götter und die Fernsehgötter preisen - denn der Sonntag ist eine dieser heiligen Anlässe.

Spiel 7 des NBA-Finals ist vielleicht die am meisten erwartete Profikugel für Basketball seit Jahren. "Die Schlacht der Bastarde" ist die Strömung Game of Thrones vorletzte Folge der Staffel; es verspricht ein barockes Maß an Blut, Mut und Kampf. Es wurde auch durstig gehyped.

Spiel 7 und "The Battle of the Bastards" (Luftschlacht der Bastarde) werden am Sonntag gleichzeitig ausgestrahlt und verursachen innere Unruhen für die inhaltlichen Abhängigkeiten. Die beiden Brillen sind jedoch ähnlicher, als Sie vielleicht denken. Das Sunday's Game 7 ist nichts weniger als ein Kampf um die Unsterblichkeit des Basketballs zwischen LeBron James und den Golden State Warriors.

"Die Schlacht der Bastarde" bietet einen kolossalen Zusammenstoß für Winterfell, die Heimat der Familie Stark. Es geht um das Vermächtnis und die Zukunft des Emos Jon Snow und des abscheulichen Ramsay Bolton. Das Ausmaß der Episode wird sicherlich enorm sein, sogar von Habe's aufgeblähten Standards.

Klingt bekannt? Game 7 ist ein Krieg für alles, was die NBA-Welt zu bieten hat.

Wenn die Cleveland Cavaliers gewinnen, bekräftigt James sein Argument für den besten Spieler der Neuzeit. Wenn Liga-MVP Steph Curry seine Krieger nach ihrer rekordverdächtigen Saison 73 zum Titel führen kann, spricht Golden State für die beste Mannschaft aller Zeiten.

Nun, wer ist der Bösewicht? Das hängt davon ab, wen Sie fragen.

Bild: Jason Miller / Getty Images

Sowohl Curry als auch James sind transzendent auf dem Platz und vorbildliche Bürger davon. Beide arbeiten hart und sind insgesamt gute Vorbilder.

Aber wenn du uns fragst.

James und Curry sind gleichermaßen verabscheut von Taschen von NBA-Beobachtern, die sich über ihre jeweils anderen Fanbasen hinaus erstrecken. Sicher, beide werden von vielen geliebt, wenn nicht den meisten. Beide werden aber auch von anderen als arrogant, unecht und allgemein abstoßend beschimpft. Um den Slang-Sinn des Begriffs zu verwenden, werden sie vielleicht sogar als … bezeichnet.

Ich hasse dieses Curry als lol cocky Bastard aber er kann Ball aber ich hasse ihn

- meeks ॐ (@shoumikitiki) 31. Mai 2016

Lebron, du arroganter kleiner Bastard

- Hao Xuan (@kokhaoxuan), 17. Juni 2016

Ich verabscheue steph curry. Eingebildeter kleiner arroganter Bastard

- Ronimal_2.0 (@I_AM_RONIMAL) 31. Mai 2016

LeBron James ist ein verspielter Bastard …..

- Danielle (@dprzyc) 17. Juni 2016

Ich mag Curry nicht. Ich hasse diesen versauten Bastard😤

- Chris Reed (@ _Blueee3), 3. Juni 2016

Sowohl Curry als auch James haben ihre weniger bewundernswerten Seiten während eines hitzigen, hippen NBA-Finales gezeigt, das Trash Talk und vieles mehr beinhaltet.

Bild: Ronald Martinez / Getty Images

In Spiel 4 widersprach James Warriors Vorstoß Draymond Green zu einer Auseinandersetzung, bei der Green einen billigen Schuss in LeBrons Leiste lieferte. Green war völlig schuld, aber ein so intelligenter Spieler wie James erkannte eindeutig das Potenzial, einen emotionalen Gegner wie Green in eine potenzielle Überreaktion zu bringen.

Die Warriors gewannen immer noch Spiel 4, um eine scheinbar befehlende 3: 1-Führung in Führung zu bringen - aber seitdem hat sich alles geändert.

In der Pressekonferenz nach dem Spiel machte James eine indirekte Kampagne in der Liga, um das Verhalten von Green zu überprüfen - was einige als Verstoß gegen den Basketball-Code auffiel. Green wurde in der Tat für Game 5 gesperrt, und die Serie war seitdem ganz Cleveland. Zwei Cavs-Siege erzwingen das Sunday's Game 7.

In der härtesten Lektüre dieser Mini-Saga wirkte James unaufdringlich und unehrlich.

Bild: Jason Miller / Getty Images

Der Tiefpunkt von Currys Serie - und einer der Tiefpunkte seiner Karriere - kam in Spiel 6. Spät im vierten Quartal wurde ein zweifelhaftes sechstes Foul gefordert. Er musste vom Schiedsrichter zurückgehalten werden und sein Mundstück in die Menge werfen. (Er schlug unabsichtlich einen Ventilator mit dem besagten Mundstück, um erneut seine unheimliche Genauigkeit zu demonstrieren.)

Seine Frau Ayesha twitterte daraufhin eine hitzköpfige Verschwörungstheorie über die "manipulierten NBA-Finals", was ebenfalls nicht half.

In der härtesten Lektüre dieses Melodramas verhielt sich Curry wie eine berechtigte Göre. Dies ist jedoch ein pingeliges Lowlight von zwei Spielern, die erhöht werden sollen.

Sowohl Curry als auch James sind in der Lage, den Gipfel des Basketball-Genies zu erreichen, aber in letzter Zeit war nur einer auf seinem Höhepunkt.

Bild: Ron Schwane / Getty Images

James war in den letzten beiden Spielen eine Meisterleistung, und Cleveland stand vor dem Aus. Er verzeichnete 41 Punkte, 16 Rebounds und sieben Assists in Game 5, da die Cavs am Leben blieben. In Spiel 6 erzielte er 41 Punkte, spielte 11 Vorlagen aus und schnappte sich acht Rebounds.

James war nur der fünfte Spieler, der hintereinander 40-Punkte-Spiele in einer NBA-Finalserie absolvierte. Aber Wie Er hat alles getan, ist beeindruckender.

James war an seinem atemberaubendsten Donnerstag. Er schoss schnell mit der linken Hand, zerschmetterte donnernde Dunks und warf Pässe zu Teamkollegen, als würde er Steine über einen Teich springen. Diese Game 6-Highlight-Rolle ist fast 10 Minuten lang, lohnt sich aber immer noch.

Jetzt ist Cleveland einen Sieg vor seiner ersten Meisterschaft in der Franchise-Geschichte.

Die Krieger werden Curry brauchen, um etwas von seiner alten Magie zu beschwören, um das zu verhindern.

Bild: Ezra Shaw / Getty Images

Es ist ein Beweis für Currys absurde Größe, dass er am Donnerstag in 35 Minuten 30 Punkte erzielt hat und dennoch Kritiker mehr will. Aber mit dem MVP dieser Serie war etwas unbestritten. Ist er von Verletzungen befürchtet worden? Oder ist er einfach geistig und körperlich erschöpft von einem Jahr, das auf dem Höhepunkt der amerikanischen Berühmtheit ausgeglichen ist?

Der Anfall am Donnerstag und der Mundschutz waren unglaublich unpassend. Relativ schwache Bemühungen, das NBA-Finale zu starten - 11 Punkte in Spiel 1, 18 in Spiel 2 - spielten keine Rolle, wenn die Krieger siegten. Und in Spiel 4 hat er 38 gewonnen.

Bild: Garrett Ellwood / NBAE über Getty Images

Aber nur durch seine hohen Standards hat Curry diesen ätherischen Groove gefunden, in dem Ballerinas strömten, und machte ihn zum meistbesuchten Star der Liga. Kyrie Irving bekommt das Beste aus ihrem Matchup an der Punktwächterposition.

Die Warriors gewannen in dieser Saison 73 Ligatrekordrekorde, größtenteils hinter Currys Glanz. Den Titel nicht zu gewinnen, würde den Fans von Golden State einen bitteren Geschmack hinterlassen, nachdem sie vor den Playoffs Geschichte geschrieben hatten. Und es würde für jedes Team ein Deflationsloch in jedem Argument bedeuten, wie es am besten ist.

Bild: Ezra Shaw / Getty Images

Wenn James die Suche von Golden State stoppen kann, wird er nicht nur die erste Meisterschaft von Cleveland abliefern. Er wird dies nach dem größten Comeback der Serie in der Geschichte der NBA Finals gegen einen favorisierten Gegner tun. Er wird in noch exklusivere Abschnitte des Basketball-Pantheons einziehen.

Währenddessen werden Snow und Bolton auf und ab brüllen Game of Thronesheiß erwartet "Battle of the Bastards" Episode. Es wird ein immenses Blutvergießen geben. Es werden Synapse-kitzelnde Luftaufnahmen von Armeen geben, die sich in die Schlacht stürzen. Vermächtnisse und Familiengeschichten stehen auf dem Spiel. Die Auswirkungen auf die Zukunft sind enorm.

Aber mit dem Kampf von Game 7 um Basketball-Unsterblichkeit, Game of Thrones ist nur sonntags undercard. Lassen Sie die echte Schlacht beginnen - die Schlacht um das NBA-Finale-Spiel 7.

Haben Sie etwas zu dieser Geschichte hinzuzufügen? Teilen Sie es in den Kommentaren.