Bild: Brittany Herbert / Mashable

Schnell: Sie möchten einen Videoanruf von Handy zu Handy tätigen. Welche App verwendest du?

Wenn die erste App, an die Sie gedacht haben, FaceTime war, haben Sie ein großes Problem auf Android-Seite demonstriert. Obwohl es an Video-Calling-Apps auf Googles mobiler Plattform keinen Mangel gibt - Skype, Snapchat, Viber und sogar Googles eigene Hangouts sind allesamt fähige Dienste - es gibt keine einzige Go-to-App, die jeder wie auf dem iPhone verwendet.

SEHEN SIE AUCH: Snapchat-Geschichten vs. Instagram-Geschichten: Wie ähnlich sind sie?

Deshalb veröffentlicht Google Duo, eine neue, unkomplizierte App für Videoanrufe. Die App wurde im Mai auf der Entwicklerkonferenz Google I / O angekündigt. Die App findet am Dienstag statt. Google hat gegeben Mashable eine Vorschau auf die App, und FaceTime-Klone sind eine der besten, die wir je gesehen haben.

Obwohl Duo sowohl für iOS als auch für Android verfügbar ist, ist es das Ziel von Google, Android-Nutzern ein FaceTime-ähnliches Erlebnis zu bieten. Laut dem Vizepräsidenten für Kommunikationsdienste von Google, Nick Fox, hatte Google drei Prioritäten, als es die perfekte App für One-to-One-Videokonferenzen entwickelte: Einfachheit, Geschwindigkeit und "menschliche" Funktionen.

Bild: brittany herbert / mashable

Die Einfachheit wird deutlich, sobald Sie die App starten. Ähnlich wie bei Snapchat werden Sie mit einem Blick von der Kamera Ihres Handys begrüßt, obwohl Sie bei Duo Ihre Selfie-Kamera sind. Unter Ihrem schönen Gesicht gibt es eine Reihe gelber Kreise, die Ihre letzten Anrufe anzeigen. In der unteren linken Ecke befindet sich die große, blaue Ruftaste. Wenn Sie darauf tippen, wird eine Liste der Kontakte Ihres Telefons angezeigt.

Hast du das verstanden? Duo verwendet die Kontaktliste Ihres Telefons - nicht Ihre Google Mail-Kontakte. Wenn Sie die App zum ersten Mal einrichten, tun Sie dies mit Ihrer Telefonnummer und nicht mit Ihrem Google-Konto. Das ist eine große Sache, aber dazu in einer Minute mehr.

Duo verwenden

Wenn Sie gerade telefonieren, ist die Benutzeroberfläche so streng, dass sie praktisch nicht vorhanden ist. Alles, was Sie sehen, ist das Gesicht Ihres Gesprächspartners auf dem Hauptbildschirm. Ihr eigenes Gesicht befindet sich in einem kleinen Kreis links unten (Sie können es nicht verschieben). Das wars so ziemlich. Wenn Sie auf den Bildschirm tippen, werden die wenigen Möglichkeiten angezeigt, die Sie tun können: Stummschalten, Umschalten auf die vordere Kamera oder Auflegen.

Bild: Brittany Herbert / Mashable

Wenn Sie auf Ihr Gesicht tippen, wird Ihre Position mit Ihrem Partner umgekehrt, so dass Ihr Gesicht das größere wird - eine Funktion, die speziell für Narzissten geeignet zu sein scheint.

Duo verwendet die Kontaktliste Ihres Telefons - nicht Ihre Google Mail-Kontakte. Das ist eine große Sache.

Fox sagt, Google habe hart daran gearbeitet, Duo zuverlässig zu machen - es soll über fast jedes Mobilfunknetz bis hin zu 2G funktionieren (an diesem Punkt wird der Anruf nur noch Audio). Es basiert auf WebRTC, einem Videostandard, an dem Google mitgearbeitet hat, der für seine Stabilität bekannt ist.

Von Mashable's Büro in New York City rief ich meine Kollegin Karissa Bell in San Francisco wegen Duo an. Über WLAN war die Videoqualität zwar gut, aber nicht großartig. Ich wusste, dass auf meinem iPhone 6 nicht alle Pixel verwendet wurden. Es war auch ein wenig verzögert, aber diese Verzögerung verschwand fast alle, als wir einen LTE-Aufruf mit ein paar machten Minuten später (die Verzögerung könnte auf eine schlechte Wi-Fi-Verbindung zurückzuführen sein). Audio war durchweg gut.

Bei den Videoanruf-Apps ist Duo einzigartig, da es in der Lage ist, Video (aber nicht Audio) zu senden, sogar vor dem Anruf, eine Funktion, die Google Knock Knock nennt. In dem Moment, in dem Sie den Anruf einleiten, sieht der Empfänger die Ansicht von Ihrer Frontkamera. Fox sagt, die Funktion ermutige Anrufer, Gestik und Gesichtsausdrücke zu verwenden, um die Aufmerksamkeit des Empfängers zu erlangen.

Bild: Google

Dank Knock Knock rufen die meisten Duos "mit einem Lächeln an", sagt Fox. Das mag vielleicht nicht mehr zutreffen, da es von jedermann heruntergeladen werden kann, aber ich habe mir ein paar Mal ein Gesicht gemacht, um Karissa auf sich aufmerksam zu machen. Es ist interessant als Signaturmerkmal der App, obwohl ich bezweifle, dass jemand sie aus diesem Grund speziell verwendet. Und ja, das Feature ist besiegbar.

Wo Duo in den Plan von Google passt

Obwohl Duo jetzt verfügbar ist, hat Google immer noch nicht gesagt, ob es auf zukünftigen Android-Handys vorinstalliert ist, wie es Hangouts heute ist. Zu Beginn scheint Google sich fast ausschließlich auf Mundpropaganda zu verlassen, um über Duo informiert zu werden.

Für Android reicht das vielleicht aus. Die App ist solide, sicherlich einfach, und Knock Knock ist eine unterhaltsame, unverwechselbare Funktion. Unter iOS sehe ich keinen Grund, es anders als "FaceTime" für Ihre Android-Peeps zu verwenden. Es ist auch auf dieser Plattform behindert, da Knock Knock nicht so robust ist - sofern Sie nicht bereits in der App sind, wird der Anrufer nicht angezeigt, bevor Sie den Anruf annehmen.

Bild: Google

Und was ist mit Hangouts, dem aktuellen Standard von Google für Videoanrufe? Es wird mit Duo koexistieren, sagt Fox, aber mit einer überarbeiteten Mission als Googles Videokonferenz-App für Produktivität und Unternehmen (abzüglich der gerade eingestellten Hangouts On Air). Da Duo nicht wirklich mit Ihrem Google-Konto verknüpft ist, hat Hangouts immer noch eine Rolle. Die starke Integration mit der App-Plattform von Google (hauptsächlich Kalender und Google Mail) wird auch in Zukunft eine wichtige Rolle spielen.

Durch die Trennung von Duo von seiner größeren Plattform lässt Google die App im Wesentlichen für ihren Erfolg arbeiten.

Am Ende sah Google diese Stärke jedoch eindeutig als Schwäche für Duo. Verknüpfen Sie es mit Ihrem Google-Konto, und bald würden Verbindungen zu Google Mail, Maps, Google+ entstehen - Sie nennen es. Neben dem unvermeidlichen Feature-Kriechen gäbe es die üblichen Anklagen über Beschwerden über den (realen oder vermeintlichen) unstillbaren Appetit von Google nach personenbezogenen Daten, um seinen werbebetriebenen Schwarm zu füttern.

Es gibt jedoch etwas grundlegenderes - sogar demokratisches - über Googles Herangehen mit Duo. Durch das Abschneiden der App von der größeren Plattform lässt Google Duo im Wesentlichen für den Erfolg arbeiten. Die einzige Möglichkeit, wie wir in einem Jahr über Duo sprechen können, ist, wenn die App ein Problem tatsächlich löst und die Nutzer damit beginnen.

Das ist natürlich die Herausforderung für alle Entwickler, und es ist großartig, dass Google auch so spät im Messaging-Spiel denkt. Auch wenn Duo ein Misserfolg ist, hat es Google bereits dazu gebracht, sich ehrlich anzusehen und zu überdenken, wie es zumindest einige seiner mobilen Erfahrungen angeht. Ich würde das einen Gewinn nennen.

Tipp Der Redaktion Jun 17 2019