Sie benötigen keine professionelle Software mehr, um einen eigenen Filter für Snapchat zu erstellen.

Eine neue iPhone-App namens Confetti soll den Prozess vereinfachen. Snapchat bietet zwar Anweisungen (und sogar einige Vorlagen), wie Sie mit der Erstellung eines benutzerdefinierten Geofilters beginnen können, der Prozess erfordert jedoch weiterhin professionelle Desktopsoftware und einige grundlegende Kenntnisse in der Bildbearbeitung. Confetti ändert das und optimiert den Einreichungsprozess.

SEHEN SIE AUCH: So erstellen Sie Ihre eigenen Geofilter bei Snapchat

Die App bietet eine Reihe von Rahmen, Aufklebern und anderen Illustrationen, die Sie als Grundlage für Ihr Design verwenden können. Die Werkzeuge sind ziemlich einfach, aber Sie können mit verschiedenen Farben, Schriftarten und Aufkleberanordnungen experimentieren. Die App bietet sogar Beispielfotos, damit Sie eine Vorschau anzeigen können, wie das fertige Produkt aussehen wird.

Nachdem Sie ein Design erstellt haben, haben Sie zwei Möglichkeiten: Für 9,99 $ können Sie das Design speichern und bei Snapchat selbst einreichen, oder für 14,99 $ können Sie sich dafür entscheiden, dass Confetti den Einreichungsprozess für Sie übernimmt. (Die bezahlten Filter von Snapchat beginnen bei 4,99 US-Dollar. Wenn der Filter also länger als einen Tag dauern soll oder einen größeren Bereich abdecken soll, wird der Preis von Confetti entsprechend den Preisen von Snapchat steigen.

Bild: Screenshot / Konfetti

Dies ist zwar immer noch mindestens doppelt so viel, wie Sie für den gesamten Prozess selbst zahlen würden, aber die Benutzerfreundlichkeit der App kann sich für Benutzer lohnen, die nicht über die erforderliche Software oder das erforderliche Know-how für den DIY-Filter verfügen .

Die Ersteller der App, die Brüder Dylan und Ethan Eirinberg, sagen, sie seien inspiriert worden, Confetti zu kreieren, weil sie den Snapchat-Prozess für die Benutzer zugänglicher machen wollten.

"Wir haben erkannt, wie frustrierend es sein muss, Inhalte zu erstellen, ohne Photoshop oder Illustrator von Adobe zu kennen", schreibt Dylan in einer E-Mail an Mashable. "Wir wollten, dass unsere App mehr als nur eine Design-Leinwand ist, wir wollten, dass sie das aktuelle System von Snapchat vollständig ersetzt."

In der Zukunft plant Eirinberg, weitere Funktionen hinzufügen zu wollen, beispielsweise die Möglichkeit, eigene Inhalte in die App hochzuladen, und spezielle Tools für Unternehmen, die eigene Inhalte erstellen möchten.

Tipp Der Redaktion Jul 17 2019