Anonim

Bild: Eric Risberg / Associated Press

Uber scheint auf die Weltherrschaft zu gehen, aber zuerst brauchen sie mehr Fahrer auf der Straße.

20.000 UberX-Fahrer haben sich seit ihrem Start im März 2014 in Australien angemeldet, sagte David Rohrsheim, General Manager von Uber Australia-New Zealand Mashable Australia . Aber das Unternehmen will diese Zahl erhöhen.

Über das Wochenende startete Uber seinen Australian Marketplace - eine Plattform, mit der aktuelle oder potenzielle UberX-Fahrer mit Anbietern verbunden werden können, mit denen sie ein Auto mieten oder kaufen können. "Die Leute besitzen bereits viele Autos in Australien, das hat das Geschäft bereits vorangetrieben … aber dies ist ein zusätzlicher Kraftstoff", sagte Rohrsheim.

Ein Hindernis für interessierte Fahrer ist, dass UberX-Autos in Australien nicht älter als 10 Jahre sein sollten - eine Entscheidung, die Rohrsheim vorgeschlagen hatte, wurde von den Erwartungen der Versicherer und der Bevölkerung getragen.

10% bis 15% der neuen uberX-Bewerber haben weder Autos noch ein älteres Auto als neun Jahre. "Auch hinsichtlich der Fahrzeugstandards sind wir ziemlich offen, daher gibt es wahrscheinlich noch mehr, die niemals zutreffen", fügte er hinzu. "Mehr oder weniger ist jeder zehnte jedes Jahr veraltet."

Über Brisbane, Canberra, Gold Coast, Melbourne, Perth und Sydney werden fünf Anbieter UberX-Fahrern maßgeschneiderte Angebote anbieten, von denen sie behaupten, dass sie mit den wichtigsten Kreditgebern konkurrenzfähig sind. Peer-to-Peer-Kreditgeber SocietyOne wird abhängig von der Kreditwürdigkeit des Fahrers Autokreditraten für Uber-Fahrer anbieten. Außerdem bietet Splend einen Mietservice an, Easifleet bietet ein jährliches Leasingpaket an, Rideshare Solutions verfügt über eine Mietoption für die Finanzierung und Autoflex bietet eine weitere Mietoption an.

Die Angebote sind nur für diejenigen verfügbar, die sich bei Uber angemeldet haben.

Bild: Martin Ollman / Getty Images

"Aus unserer Sicht ist dies ein Beispiel dafür, wie diese innovativen Unternehmen der Sharing Economy zusammenarbeiten können", sagte Matt Symons, Mitbegründer und CEO von SocietyOne Mashable Australia . "Wir sehen aufregende Gelegenheiten für Partnerschaften innerhalb und zwischen Unternehmen der Sharing Economy. Wir glauben, dass dies die erste von vielen sein wird."

Schließlich könnten UberX-Fahrer sogar entscheiden, ihr Darlehen von SocietyOne durch automatische Abzüge von ihrem Uber-Lohnscheck abzuzahlen. "Es wird heute nicht angeboten, aber das Team arbeitet an dieser Fähigkeit", sagte Symons.

Trotz der Förderung des Uber Marketplace durch das Unternehmen vertrat Rohrsheim die Auffassung, dass Uber mit der Errichtung einer solchen Plattform die Richtung des Arbeitgebers betrat und nicht nur eine mit Vertragspartnern zusammenarbeitende Mitfahrplattform. "Wir sind sehr klar, dass dies ihre Wahl ist", sagte er.

In den USA gibt es eine wachsende Debatte darüber, ob Uber ein Arbeitgeber und nicht nur eine App ist. Im Juni stufte die kalifornische Labour Commission einen Uber-Fahrer als Mitarbeiter des Unternehmens ein und nicht als Auftragnehmer, da das Unternehmen "in jeden Aspekt der Operation" involviert war, einschließlich der Ausarbeitungsgebühren.

In Australien unterscheidet sich die Rechtmäßigkeit von Ubers Operation von Staat zu Staat. Es wurde jedoch nur im Australian Capital Territory (ACT) formal legalisiert.