Anonim

Sensation im Internet Grandma May hat endlich eine höfliche Antwort auf ihre ebenso höfliche Google-Suche erhalten.

Die Saga begann, als ihre Recherche - "Bitte übersetzen Sie diese römischen Ziffern mcmxviii danke" - von ihrem Enkel Ben John geteilt, der sich darüber amüsiert hat, wie sein Mann online über seine Manieren denkt, und die Welt ist seitdem verliebt.

Omg öffnete den Laptop meines Nans und als sie etwas gegoogelt hatte, legte sie "bitte" und "danke" ab. Ich kann nicht pic.twitter.com/hiy2tecBjU

- Ben John (@ Push10Ben), 9. Juni 2016

Es stellte sich heraus, dass die Leute bei Google es auch liebten. Am Donnerstag teilte Google Grandma May via Twitter mit, dass es bei ihrer Suchanfrage kein "Danke" gebe, während Google UK am Mittwoch sagte, in einer Welt mit Milliarden Suchanfragen habe sie sie zum Lächeln gebracht.

Liebe Oma,
Nein danke notwendig. 😊
Mit freundlichen Grüßen,
Googlehttp: //t.co/vedrVek8nb

- Google (@google) 15. Juni 2016

Liebste Ben's Nan.
Ich hoffe es geht dir gut.
In einer Welt von Milliarden Suchanfragen brachte uns Ihre zum Lächeln.
Oh, und es ist 1998.
Vielen Dank @ Push10Ben

- Google UK (@GoogleUK), 15. Juni 2016

John erzählte der BBC, dass er auf die Suche gestoßen war, als er bei seiner 86-jährigen Oma May Ashworth zu Hause war, während er seine Wäsche machte.

"Ich wohne mit meinem Freund zusammen und wir haben keinen Trockner in unserem Haus, deshalb gehe ich normalerweise zu meinem Haus, um unsere Wäsche zu waschen", sagte er. "Während ich wartete, dachte ich, ich würde ins Internet gehen und deswegen habe ich ihren Laptop geöffnet."

Beim Öffnen des Laptops fand John die richtige Suche, die seine Oma gemacht hatte. Amüsiert über den Anblick schnappte er ein Foto und setzte es auf Twitter, wo es viral wurde.

Oma May benutzt ihren Laptop anscheinend nicht so oft. Als er fragte, warum sie so höflich sei, sagte sie, sie glaubte, die Suche würde schneller gehen.

"Ich habe meine Nan gefragt, warum sie" Bitte "und" Danke "verwendet hat, und es scheint, als ob sie jemanden - eine physische Person - in der Google-Zentrale vorsieht, der sich um die Durchsuchungen kümmert", sagte er der Verkaufsstelle. "Sie dachte, dass die Suche schneller wäre, wenn sie höflich war und ihre Manieren benutzte."

John hat am Donnerstag auch ein Foto von sich und seiner "berühmten Nan" gezeigt. Total Lieblinge.

Endlich gelang es meinem berühmten Nan, ein Foto mit mir zu machen! pic.twitter.com/DKgEZf5SiU

- Ben John (@ Push10Ben), 15. Juni 2016

Haben Sie etwas zu dieser Geschichte hinzuzufügen? Teilen Sie es in den Kommentaren.